Aktuelles

  • Am 06. April 2016 haben die Teilnehmer unserer Mitgliederversammlung den Weg frei gemacht, um mit dem Deutschen Hausärzteverband gemeinsam bei den KV- und Kammerwahlen anzutreten.

    Weitere Informationen erfolgen mit und nach dem Wahlaufruf.

    Heinz Uhlmann

  • Die Würfel nach der Bundestagswahl sind gefallen. Die Koalition steht!       Wofür?

    Wer sich das Programm für das Gesundheitswesen betrachtet, wird feststellen, wer CDU gewählt hat bekommt jetzt SPD – wow!
    von Dipl. Med. Heinz Uhlmann

    weiterlesen . . .

  • Am 22. April fanden die 10. Berliner Gespräche zum Gesundheitsrecht statt:

    Die „Bürgerversicherung“ – ein Modell für die Zukunft der Krankenversicherung?

    Leitung und Moderation: Prof. Dr. Helge Sodan, Direktor des Deutschen Instituts für Gesundheitsrecht(DIGR), Berlin von Dipl. Med. Heinz Uhlmann
    weiterlesen . . .

Home

Herzlich Willkommen auf der Webseite des
MEDI-Verbund Brandenburg e.V.

MEDI BBDer MEDI Verbund, ein Zusammenschluss von Ärztenetzen, wurde 1999 aus der Vertragsärztlichen Vereinigung Nordwürttemberg (VVNW) heraus von Dr. med. Werner Baumgärtner und anderen politisch aktiven Ärzten aus Nordwürttemberg als Parallelorganisation zur Kassenärztlichen Vereinigung (KV) gegründet. Die Ärzte stellten fest, dass die KVen als Körperschaften des öffentlichen Rechts die berufspolitischen Interessen der Mediziner immer weniger wahrnahmen und nichts gegen die fortschreitende Unterfinanzierung im ambulanten Bereich tun konnten. Darüber hinaus griff der Staat immer mehr in die Therapiefreiheit ein und legte den Ärzten immer mehr Budgets auf, welche die Qualität der fachübergreifenden und flächendeckenden Versorgung minderten.

Gleichzeitig machten sich Politiker aller Parteien öffentlich für mehr Wettbewerb im Gesundheitswesen stark. In einem Wettbewerb stünden aber die einzelnen niedergelassenen Ärzte den Oligopolen der Krankenkassen gegenüber, die damit auch die Nachfrage- und die Marktmacht hätten. Deshalb sahen sich die Ärzte aus Nordwürttemberg gezwungen, sich außerhalb der KV in einem freien Unternehmen mit einer GmbH-Struktur zu organisieren. Denn da die KVen Körperschaften Öffentlichen Rechts sind, hat der Staat über das SGB V immer ein Mitspracherecht.

Die Ärzte sahen sich also zwei Bedrohungen gegenüber:MEDI BB

Die KVen werden in Zukunft immer weniger die Interessen ihrer Mitglieder durchsetzen und die wohnortnahe flächendeckende Versorgung der Patienten sichern. Durch den Wettbewerb könnten die Krankenkassen die Sicherstellung (die eigentliche Aufgabe der KVen) immer mehr an sich reißen und einzelne Ärzte „einkaufen“. Deshalb war klar: Die Niedergelassenen müssen sich fachübergreifend neu organisieren . Und zwar in einer möglichst großen Gruppe statt kleiner Netze, um gegenüber den Krankenkassen geschlossen aufzutreten.

Ein wichtiges wirtschaftliches Ziel der neuen Organisationsform ist, dass die Ärzte endlich eine feste Vergütung in Euro erhalten und die Bezahlung in Punkten abgeschafft wird. Heute bekommen die niedergelassenen Ärzten im Durchschnitt bis zu 30 Prozent ihrer ärztlichen Leistungen nicht bezahlt, weil der Arznei- und Heilmittelbereich budgetiert ist.

Dafür kämpft MEDI. Mit einer Stimme für die gesamte Ärzteschaft in Deutschland.

Kontaktadressen

MEDI-Verbund Brandenburg e. V.
c/o Arztpraxis Dr. med. M. Herrmann
Zum Jagenstein 3
14478 Potsdam

info@medi-verbund-brandenburg.de

Online-Sektretariat

Katja & Sven Schilling

sekretariat@medi-verbund-brandenburg.de

MEDI GENO Deutschland

MEDI-GENO Deutschland

Weitere nützliche MEDI Links